ngodin1

Zurück

 

-- I/VI --

 

-- Odin, der Allvater --

 

"Einer Riesin Söhne waren Odin und seine zwei Brüder, die den Riesen Ymir töteten, die Welt bauten und die Menschen schufen. Von den dreien lebte allein Odin noch in Asgard, alle fernere Kunde von Wili und We verging – als seien sie nichts anderes gewesen als denn Kräfte eben des Einen, des Allvater´s. Er aber blieb seinem Ursprung immerdar verhaftet. Er hat Umgang gepflogen mit Riesen und schönen Riesentöchtern, und einem Riesen ward er Freund: dem weisen Mimir, seiner Mutter Bruder, der den Brunnen der Weisheit hütete. Ihm zahlte er einen hohen Preis dafür, daß er aus dem Brunnen trinken durfte. Ein Auge gab er dafür zum Pfande, sodaß man ihn fortan nur als Einäugigen kannte. Durch Opfer erkaufte Odin Wissen, und er scheute selbst das schwerste Opfer nicht.

 

Er verlieh einst dem ersten Menschen den Atem: Atem ist Leben, und wo Leben ist, da ist auch Tod. So ward Odin auch der Gott der Todgeweihten, ob sie vom Speer durchbohrt wurden oder aufgehängt am hohen Holz. Er nahm sie als seine Opfer auf, und er erfuhr das Opfer an sich selbst. Einsam rang er in Todesnot, niemand reichte ihm Labe; da beugte er sich nieder, nach dem Geheimnis suchend, und er fiel seufzend zur Erde. Bestanden war die Todesprobe: eben, als er  zu sterben meinte, ward die Kunst der Runen sein. Er lernte die zauberkräftigen Zeichen ritzen und lernte sie lesen, er lernte die Lieder der Beschwörung und wußte alle zum Reden zu bringen, die geheimes Wissen besaßen. Zukunftskundig waren die Nornen, auch sie von riesischer Herkunft, obwohl Asgard zugeordnet. Schicksallos ist das Glück; es war ein Zeichen, daß die goldene Zeit nicht dauern werde, als die Schicksalsschwestern sich zu den Asen gesellten. Aber nur Odin verstand die Warnung. Er war´s, der sich um die Zukunft sorgte und vertraut wurde mit den geheimnisvollen Frauen, die Stäbe schnitten und Lose legten. Und er fand solcher wissenden Frauen noch mehr. Einmal traf er eine Seherin, die einsam am Wege saß, und zwang sie durch seinen furchtbaren Blick, ihm Kunde zu geben von der Vergangenheit und der Zukunft; als er sah, daß sie vieles wußte, was nur ihm bekannt war, und mehr noch dazu, belohnte er sie reich mit Halsschmuck und Ringen. Ja, er verstand es sogar, eine weissagende Riesin aus dem Todesschlaf zu erwecken, damit sie ihm die Zukunft deute; unmutig fuhr sie empor aus dem Hügel, darin sie lag – schon lange tot, vom Schnee beschneit, vom Regen geschlagen, vom Tau beträuft -, und kündete Unheil, sodaß er sie mit einer Verwünschung zurückschickte ins Grab. Gar großer Künste war Odin mächtig, aber beladen auch mit viel schlimmen Wissen.

 

Immer ist dem Seher auch der Dichter verwandt. Und so war es auch Odin, der die Kunst der Dichtung den Göttern und den Menschen brachte. Auch das tat er mit Gefahr, und es war große List nötig, den köstlichen Met zu erlangen, der, aus dem Blut eines weisen Zwerges gewonnen, die Gabe der Dichtung verlieh. Eifersüchtig hütete der starke Riese Suttung den Trank; er hielt ihn in einem Felsen verborgen und hatte als Hüterin über ihn seine Tochter Gunlöd gesetzt. So wird aber erzählt, wie Odin ihn gewann: er machte sich auf ins Riesenreich und kam zu einer Wiese, auf der neun Knechte mähten. Ihre Sensen mähten schlecht; da zog er einen Wetzstein hervor und schärfte sie. Die Knechte kannten einen solchen Stein noch nicht, und jeder hätte ihn gerne gehabt; da warf Odin ihn in die Luft, und als sie alle gierig nach ihm griffen, gerieten sie in Streit und erschlugen sich gegenseitig mit ihren Sensen. Sie standen aber im Dienste Baugi´s, der Suttung´s Bruder war. Zu Baugi, der sich so plötzlich aller Knechte beraubt sah, ging nun der göttliche Wanderer; er nannte sich Bölwerk und erbot sich, ihm die Arbeit der neun Knechte zu leisten, wenn ihm der Riese einen Schluck von Suttung´s Met verschaffte. Baugi sagte, er könne ihm das nicht versprechen, aber er wolle es versuchen. Den ganzen Sommer hindurch tat Bölwerk die Arbeit von neun Männern, und als die Ernte eingebracht war, begleitete Baugi ihn zu Suttung, um den Schluck Met zu erbitten, aber Suttung schlug es ihm rund ab."

 

 

 

         

 

 

 

 

-- Odin´s Macht und Stärke --

 

 

 

 



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!