zwergenkoeniglaurin1

Zurück

 

-- I/IV --

 

"Als einst Wittich vor Hildebrand den Helden Dietrich wegen der Vielfältigkeit seine kühnen Abenteuer pries, sagte der Meister: ´Ja, viele Kämpfe hat mein Herr durchfochten, er hat Helden und Riesen besiegt, aber noch nie wagte er sich in das Reich der starken Zwerge!´ Das hörte Dietrich, der gerade zu ihnen trat; er bat um nähere Kunde, und der Alte erzählte ihm: ´In den Tiroler Bergen herrscht der Zwergenkönig Laurin. Er besitzt in der Wildnis einen Rosengarten, den nur ein seidener Fanden umhegt. Aber noch jedem, der diesen Faden zerriß und den Garten betrat, hat er als Buße den rechten Fuß und die linke Hand genommen; denn er ist so stark, dass ihm bisher kein Held widerstehen konnte.´Als Dietrich das vernahm, beschloß er, auf der Stelle die Kraft des Zwerges zu erproben.Von Wittich begleitet, ritt er durch Wald und Berge, bis er mitten zwischen wilden Felszacken den Garten fand; hinter der zarten Wehr des seidenen Fadens prangten die schönsten Rosen, herrlich wie Juwelen. Dietrich freute sich der Blüten und des Duftes, aber Wittich zerriß den Faden, schlug voll Übermut die schönsten Blumen ab und stampfte so manchen Strauch in den Boden.

 

Da sahen sie einen winzigen Mann zornig: er führte in der Faust einen goldumwundenen Speer mit einem seidenen Banner, auf dem ein jagendes Rüdenpaar abgebildet war; sein geflecktes Roß, nicht größer als ein Reh, trug goldene Decke, goldenen Zaum und einen Sattel von Elfenbein, mit funkelnden Rubinen besetzt. Um die goldene Brünne, in Drachenblut gehärtet, hatte er einen seidenen Gürtel geschlungen, der ihm Zwölfmännerkraft verlieh; an der Seite hing sein Schwert, winzig, aber haarscharf, mit einem Diamanten geschmückt; sein goldener Schild zeigte als Wappen einen Leoparden, und sein Haupt zierte ein juwelenbesetzter Helm mit einer goldenen Krone, darüber sangen künstlich geschmiedete Vögel, als seien sie lebendig. Zauberhaft lieblich dünkte sein Anblick die Helden, aber sein Gruß klang rauh.

 

´Was habt ihr bösen Narren hier zu suchen?´ rief er ihnen zu: ´warum zertratet ihr meine Rosen? Das soll mir jeder von euch büßen mit dem rechten Fuß und der linken Hand!´ Mit Ruhe antwortete Dietrich: ´Sprich nicht so zornig, kleiner Mann! Edle Fürsten, die Gold besitzen, pfändet man nicht an Füßen und Händen!´  Aber der Zwerg erwiderte mit Stolz: ´Gold habe ich mehr als drei von euch! Fürsten wollt ihr sein und handelt so unedel, dass ihr in meinen Garten einbrecht! Nie tat ich euch etwas zuleide; hättet ihr aber eine Klage gegen mich gehabt, so mußtet ihr mir Fehde ansagen – das wäre Fürstenart gewesen.´ Hitzig fuhr Wittich darein: ´Das laßt ihr Euch von dem kleinen Kerl sagen, Herr? Ich nähme ich für seine Frechheit am liebsten bei den Beinen und schlüge ihn an die Felswand!´ Dietrich wies ihn mit Ernst zurecht: ´Ein gutes Wort heißt: Sei kühn, aber nicht allzu kühn! Wegen eines raschen Worts soll man sich nicht hinreißen lassen, sondern erst, wenn es not ist, seine Kraft zeigen.´ Aber Wittich schalt weiter: ´Man rühmt Euch wegen Eurer Tapferkeit. Aber vor Euch braucht wahrlich keine Maus mehr Angst zu haben, wenn Ihr Euch vor diesem kleinen Ding da fürchtet, das auf einem Pferd wie auf einer Geiß reitet!´

 

Da sprach Laurin: ´Ihr seid ja ein wahrer Teufel, Herr! Gürtet Euer Roß und kommt nun als erster heran, wir wollen eine Lanze brechen, dass ein Kaiser seine Freude daran hätte!´ Wittich zog Schimming Gurt und Riemen zurecht, dann stoben die Kämpfer aufeinander los wie ein mächtiger Habicht und ein schmächtiger Falke; aber im ersten Lauf stach Laurin den Gegner, dessen Lanze ihn verfehlte, vom Roß und sprang zugleich zu Boden, um dem Hingestreckten den rechten Fuß und die linke Hand zu nehmen. Blitzschnell sprang Dietrich hinzu und schwang sein Schwert über dem Freund: ´Niemand soll dem Berner nachsagen, daß er den Freund im Stiche ließ!´"

 

 

 

         

 

 

 

 

 

 

-- Der Zwergenkönig Laurin --

 

 

 

 

 

 

 

 



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!